Wer die Nachtigall stört… – von Harper Lee

(Verlag Reinbek bei Hamburg 2015, 458 Seiten)

Kurzbeschreibung:

Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der achtjährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. Scouts Vater Atticus, ein menschenfreundlicher Anwalt, soll den schwarzen Landarbeiter Tom Robinson verteidigen, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat. Tapfer versuchen Scout und ihr Bruder, das demokratische Gerechtigkeitsempfinden ihres Vaters zu unterstützen, und geraten dabei selbst in große Gefahr.

Weiterlesen

Der Deutsche Jugendliteraturpreis 2020 geht an…

Am 16.10.2020 wurde der Deutsche Jugendliteraturpreis 2020 verliehen.

Die Sieger in der Kategorie Jugendbuch sind „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ von Dita Zipfel und „Wer ist Edward Moon?“ von Sarah Crossan. Diesmal wurden die Sieger online verkündet. Das Video könnt ihr euch hier anschauen. Den Sonderpreis für das Gesamtwerk hat eine großartige Autorin erhalten, nämlich Cornelia Funke. Wir freuen uns!

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte – von Dita Zipfel

(Carl Hanser Verlag 2019, 192 Seiten)

Zusammenfassung: Außenseiterin Lucie, 13, glaubt an leicht verdientes Geld, als sie sich von Exzentriker Klinge sein Kochbuch diktieren lässt. Verrückt ist, dass Klinge daran glaubt, dass in seinen Rezepten Magie steckt. Die könnte auch Lucie gut gebrauchen, denn Probleme hat sie genug… Weiterlesen

Panikherz – von Benjamin von Stuckrad-Barre

panikherz

(Verlag Kiepenheuer & Witsch 2016, 564 Seiten)

Zusammenfassung:

„Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. (…) Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren.“

Dieses Zitat aus dem Klappentext bring den Inhalt dieses Buches auf den Punkt. Und irgendwie auch nicht. „Panikherz“ erzählt die Geschichte von Benjamin von Stuckrad-Barre, mit seinem Erfolg, seinen Exzessen aber auch seinen persönlichen Krisen und ist dabei doch mehr, als eine bloße Autobiographie.

Weiterlesen

Elektrische Fische – von Susan Kreller

(Carlsen Verlag, 2019 : 191 Seiten)

elektrische fischeZusammenfassung: Emmas Mutter kehrt Irland nach 20 Jahren den Rücken, Heimweh und das Scheitern der Ehe sind die Gründe. Die Kinder, die 8-jährige Aoife, die 13-jährige Emma und den 16-jährigen Dara, verpflanzt sie in ihre Heimat, ein tristes Dorf in Mecklenburg-Vorpommern. Weiterlesen

Nominierungen für Deutscher Jugendliteraturpreis 2020

Dieses Jahr fand wegen dem Coronavirus keine Buchmesse statt, doch die nominierten Buchtitel wollen wir euch trotzdem vorstellen. Hier findet ihr die Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020. Im Herbst erfahren wir dann die Preisträger. Einige Bücher haben wir bereits für euch in der Bibliothek.

Weiterlesen

ELANUS – Ursula Poznanski

(Loewe-Verlag 2018, 413 Seiten)

Kurzbeschreibung:

Es ist klein.
Es ist leise.
Es sieht alles.

Jona ist fasziniert von seinem Forschungsprojekt. Er hat eine mit Mirofon und Kamera ausgestattete Drohne gebaut und spioniert mit ihr seine Mitmenschen aus. Kein Fehltritt bleibt ihm verborgen. Kein düsteres Geheimnis ist vor ihm sicher. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

Weiterlesen

(Fischer Verlag 2019, 317 S.)

Kurzbeschreibung:

Ofelia, eine 12-jährige Halbwaise, flüchtet sich aus der brutalen Welt ihres Stiefvaters, der nach dem spanischen Bürgerkrieg in den nordspanischen Wäldern Partisanen jagt, in eine magische Märchenwelt. Cornelia Funkes Romanfassung des Films „Pans Labyrinth„. Ein tolles düsteres Buch, welches  erst ab ca. 14 Jahren gelesen werden sollte.

Weiterlesen